Clicky

US-Bordell verrät: Immer mehr Frauen und Paare gehen zu Prostituierten

Sheris Ranch Lesben-Sex im Bordell

Sheri’s Ranch gehört zu den wenigen legalen Bordellen in den USA, da Prostitution in allen Bundesstaaten außer Nevada verboten ist. Aufgrund seiner Nähe zur Zockerhochburg Las Vegas ist das Bordell sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen gleichermaßen beliebt. Wie groß die Beliebtheit genau ist, wurde nun in konkreten Zahlen ermittelt. So erhob das Bordell Daten über das Nutzungsverhalten seiner Freier.

2017 hatten die Prostituierten im Schnitt 19 Tage Sex

Die Daten von Sheri’s Ranch über das Nutzungsverhalten der Freier entstammen zum einen einer Übersicht der von den Kunden im Jahr 2017 in Anspruch genommenen sexuellen Dienstleistungen und zum anderen der Befragung von mehr als 100 Prostituierten.

Es zeigte sich, dass in jenem Zeitraum insgesamt 137 Frauen legal ihre Dienste in dem Bordell angeboten und über 3,6 Millionen Minuten gegen Bezahlung mit Kunden verkehrt haben, was einem Zeitraum von sieben Jahren entspricht. Somit übte eine Prostituierte 2017 ihre Tätigkeit im Schnitt 19 Tage, also 456 Stunden, aus. Inbegriffen sind dabei nur die Zeiten, in denen diese für ihren Service Geld von ihren Freiern erhalten hat. Alle anderen Aktivitäten ohne Bezahlung wie etwa der Besuch in einer Sportbar oder einem Restaurant spielten bei der Datenerhebung hingegen keine Rolle.

Was wiederum das Geschlechterverhältnis angeht, lässt sich den Statistiken von Sheri’s Ranch für das Jahr 2017 entnehmen, dass 78 % der Kunden männlich und 7 % weiblich waren. Die verbliebenen 15 % entfallen auf Paare, wo sich zwei Lebenspartner gemeinsam mit einer Prostituierten im Bordell sexuell vergnügt haben.

Sheri's Ranch Bordell Statistiken 2017

Immer mehr Frauen und Paare besuchen das Bordell

Frauen finden hingegen vor allem an einer erotischen Massage, einer lesbischen Erfahrung mit einer anderen Frau und einer Orgie mit Sexspielzeug gefallen. Laut Aussage von Dena, der Betreiberin von Sheri’s Ranch, kommt es tatsächlich auch immer häufiger vor, dass ihr Bordell von Frauen aufgesucht wird. Dazu sagte sie in einem Interview: „Die Anzahl der Frauen und Paare, die Sheri’s Ranch jedes Jahr einen Besuch abstatten, nimmt stetig zu.“ 2014 waren rund 15 % der Besucher Frauen und Paare. 2017 waren es bereits 22 %, was einer Zunahme um 7 % und nahezu einem Viertel aller Besucher entspricht.

Unter Paaren sind ein Dreier und Orgien am populärsten. Gefragt ist auch ein Sex-Unterricht, bei dem von einer Prostituierten gezeigt wird, mit welchen aufregenden Sextechniken Paare ihr Sexleben ein wenig abwechslungsreicher gestalten können. Paare scheinen also offensichtlich auf Gruppensex zu stehen. Dies verdeutlicht die hohe Beliebtheit von Dreiern und Orgien bei den Paaren, die in Sheri’s Ranch kommen.

Männer buchen andere sexuelle Dienstleistungen als Frauen

Die Datenerhebung über das Nutzungsverhalten der Freier in Sheri’s Ranch ergab, dass die männlichen Kunden des Bordells andere sexuelle Vorlieben ausleben als die weiblichen Kunden. So buchen Männer eine Prostituierte überwiegend für Girlfriend-Sex. Dabei handelt es sich um romantischen Sex, der mit Zärtlichkeit, Einfühlungsvermögen und einem guten Gespräch einhergeht.

Am zweitmeisten verlangten die männlichen Kunden eine Mischung aus Oralsex und Geschlechtsverkehr. Auf Platz drei der beim starken Geschlecht beliebtesten sexuellen Dienstleistung in Sheri’s Ranch befindet sich wiederum Fetisch-Sex.

BDSM und Füße sind die beliebtesten Fetische

Zu den beliebtesten Fetischen wiederum zählen die Klassiker BDSM und Füße. Außerdem buchen mittlerweile viele Freier eine Prostituierte für eine Pegging-Session. Dabei schnallt diese sich einen Dildo um, um ihrem Kunden, der im Normalfall die passive Rolle einnimmt, anal zu penetrieren.

Fußfetisch ist bei Freiern beliebt

Zu der Vorliebe vieler Freier für BDSM und Füße äußert sich Dena wie folgt: „BDSM war schon immer beliebt, weshalb bei uns viele Ladies arbeiten, die darauf spezialisiert sind, ihren Kunden mit ein bisschen Schmerz vergnügen zu bereiten.“ Die Bordell-Chefin verrät auch: „In den nun mehr 10 Jahren, die ich Managerin eines Bordells bin, habe ich gelernt, dass Fußfetisch viel alltäglicher ist, als die meisten Leute glauben.“ Schließlich kämen viele Männer zu Sheri’s Ranch, um ihren Fetisch für Füße offen ausleben zu können, weil es ihnen peinlich sei, der eigenen Lebenspartnerin von dieser Vorliebe zu erzählen.

Fotos und Grafik: SherisRanch.com

Das könnte dir auch gefallen