Clicky

7 Gründe warum die Sexsuche online besser gelingt

Online-Sexdating-ist-erfolgreicher

Ob als Single oder als frustrierter Ehemann und Partner, viele Menschen suchen nach kurzweiligen Sexabenteuern. Im Alltag passiert es jedoch sehr selten, dass sich ein geeignetes Gegenstück findet. Die Suche nach Sex im Internet hingegen boomt, die Erfolgschancen sind höher und dafür gibt es sieben gute Gründe.

1. Mehr Auswahl an potentiellen Partnern

Bei der Onlinesuche nach Sex werden Sexportale anderen Kontaktmöglichkeiten vorgezogen. Das hat zur Folge, dass sich eine große Anzahl paarungswilliger Menschen am gleichen Ort befinden. Wer sich bei einer Sexdatingseite anmeldet weiß, dass die anderen alle nur das eine wollen. Und das wird akzeptiert, schließlich will man selbst auch genau das. So lässt es sich leichter ins Gespräch kommen, die Fronten sind von vorneherein geklärt und man lernt Leute kennen, die man im Alltag nie getroffen hätte. Selbst bei einem Abend in der Szenebar treffen sich vielleicht 200 oder 300 Leute, von denen eine Hand voll für ein Stelldichein geeignet wären. Online sind es oftmals 20000 oder 30000 Leute die gleichzeitig online sind und die alle das gleiche wollen.

2. Anonym dank des Internets

Gerade vergebene Personen müssen stark darauf achten, dass der Ehepartner nicht hinter das außereheliche Vergnügen kommt. Die Arbeitskollegin oder die Freundin des besten Freundes sind daher komplett tabu. Auch andere Personen aus dem Freundeskreis sind denkbar ungeeignet, für ein sexuelles Abenteuer. Grund: Die Gefahr ist einfach zu hoch, dass der Ehepartner hinter die kleine Sünde kommt. Im Netz ist das alles kein Problem, denn hier kann jeder seine Identität erschaffen, die er bereit ist mit anderen zu teilen. Die potentiellen Sexpartner erfahren nur das, was man ihnen mitteilt. Keine privaten Daten, kein Hinweis auf den Wohnort und kein Anhaltspunkt was man beruflich macht – so lässt sich diskret ein Seitensprung finden.

3. Jederzeit Zugriff auf passende Sexpartner

Selbst wenn man beim gemütlichen Abend in der Bar eine heiße Bekanntschaft macht bedeutet das nicht, dass die Interessen auch wirklich gleich sind. Da steht der eine eher auf harte Bandagen, während die andere es total soft möchte. Das passiert bei der Suchen nach Sex im Internet nicht so schnell, denn hier kann man schon im Vorfeld abchecken, wonach die andere Person sucht. Wenn ordentliche Angaben im Profil gemacht werden, ist es kein Problem hier jemanden zu finden, der den eigenen Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Bei einem spontanen Kennenlernen im Alltag ist es eher unpassend, sofort über die sexuellen Vorlieben zu sprechen, im Internet ist das auf den entsprechenden Sexseiten Alltag.

Girl-beim-Sexdating

4. Zeitliche Flexibilität

Zeit für die Disco bleibt meist nur am Wochenende und ausgerechnet da wollen die Freunde vorbeikommen. Ja, die Zeit ist manchmal ein großes Hindernis wenn es darum geht, einen Sexpartner zu suchen. Online ist dieses Zeitproblem praktisch nicht vorhanden, denn hier kann man jeden Tag, zu jeder Zeit auf die Suche nach Sexkontakten gehen. Auch die Vorbereitungen fallen weg, die zum Beispiel bei einem Clubabend auf dem Programm stehen. Online kann man jederzeit und egal in welchem Outfit nach Sex suchen. Wer sieht schon, ob man nun im Jogginganzug auf dem Sofa liegt oder im Bussiness-Outfit im Büro sitzt? Das richtige Styling braucht es erst beim Sextreffen.

5. Weitere Reichweite für mehr Chancen

Muss ein Sexpartner wirklich immer in der Nachbarschaft wohnen? Klar, man kommt eigentlich selten mal raus aus der eigenen Stadt, wie also jemanden kennenlernen, der 100 Kilometer entfernt wohnt? Online ist das gar kein Problem, denn hier kann regional, aber auch entfernt gesucht werden. Jeder entscheidet beim Casual-Dating übers Netz selbst, wie weit er bereit ist für ein erotisches Abenteuer zu fahren. Erfahrungsgemäß sind 100 bis 200 Kilometer für die wenigsten Menschen ein Problem, wenn am anderen Ende der Route ein heißes Sexdate wartet.

6. Weniger Kosten ermöglichen mehr Erfolg

Wer jedes Wochenende umtriebig ist und auf die Suche nach einem Sexpartner geht, wird offline recht tief ins Portemonai greifen müssen. Da kann es bei einem Otto-Normal-Verdiener durchaus einmal vorkommen, dass um den 20. des Monats rum einfach nichts mehr geht, weil kein Geld mehr vorhanden ist. Besonders ärgerlich sind dann die Abende, bei denen Drinks spendiert und nett geplauscht wird, sich dann aber die Wege trennen. Sexdating via Internet kostet Geld, denn ohne Premium geht bei den meisten Portalen nichts. Das Geld ist aber im Vergleich zum Offlinedating so wenig, dass es kaum ins Gewicht fällt. Die Chancen hingegen, sind ungleich höher!

7. Mehr Mut im Netz

Schüchterne Menschen sind keine Seltenheit und oft ist es die Schüchternheit, die zwischen dem eigenen Wunsch nach Sex und der praktischen Umsetzung steht. Es ist auch nicht einfach, in der Disco jemanden anzusprechen und klarzumachen, was gewünscht wird. Viel leichter ist das im Internet, wenn bei einem entsprechenden Sexportal einfach alle danach suchen. Auch wenn es beim realen Treffen sicher bei den meisten schüchternen Menschen nochmal zu feuchten Händen kommt, lässt sich ein Großteil der Scheu schon durch die Kommunikation im Internet abbauen. Man kennt die Person bereits, weiß wofür man sich trifft und muss nicht von sich aus den ersten Schritt gehen.

Das könnte dir auch gefallen